“Bürger mit ins Boot holen – aber wie?”

schaeffer  |  26. Januar 2012

Online-Bürgerbefragung zu Klimawandel und steigenden Hochwasserrisiken

Klimawandel und steigende Hochwasserrisiken – Ihre Meinung ist gefragt. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) lädt in Kooperation mit der Stadt Hannover zu einer Online-Bürgerbefragung ein: „Bürger mit ins Boot holen – aber wie?“. Die Befragung läuft bis zum 11. März 2012.

Direkt zur Umfrage

Januar-Hochwasser 2011 in Hannoversch-Münden (Foto: Peter Heller)

Wenn es um Klimawandel und steigende Hochwasserrisiken geht, wird zunehmend eine stärkere Einbeziehung des Bürgers gefordert. Wer könnte dazu besser Auskunft geben als die Betroffenen selbst, die Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens. Deshalb lädt der NLWKN in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover zu einer Online-Bürgerbefragung ein: „Bürger mit ins Boot holen – aber wie?” Ziel der gemeinsamen Befragung ist es, das derzeitige Bewusstsein für Klimawandel und Hochwasserrisiko zu erfassen und ein Meinungsbild einzufangen, wie die niedersächsische Bevölkerung zukünftig informiert und beteiligt werden möchte.

Helfen Sie uns mit Ihrer Teilnahme das Informations- und Beteiligungsangebot zum Thema Klimawandel und Hochwasserrisiko in Niedersachsen und speziell in Ihrer Region zu optimieren. Die Beantwortung der Fragen dauert nur 10 bis 15 Minuten. Zehn Teilnehmer -ausgelost nach dem Zufallsprinzip- gewinnen ein Überraschungsset.

Der NLWKN ist Teil des Forschungsverbundes KLIFF („Klimafolgenforschung in Niedersachsen”). Im Rahmen dessen setzt sich der NLWKN im KLIFWA-Projekt mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Wasserverfügbarkeit, Hochwasserrisiko und Gewässerbelastung auseinander und sucht gezielt nach Verbesserungsmöglichkeiten von Kommunikationsstrategien in Niedersachsen (für weitere Informationen siehe: Kliff, KLIFWA).

Zeitgleich entwickelt die Landeshauptstadt Hannover im Rahmen des EU-Interreg-Projekts MARE lokale Anpassungsmaßnahmen zur Verbesserung des Hochwasserrisikomanagements (für weitere Informationen siehe: MARE, HOCHWASSERSCHUTZ HANNOVER).

Gerne informieren Sie die u.g. Ansprechpartner später über die Auswertung der Umfrage – auf der NLWKN-Website oder per E-Mail. Ihre E-Mail-Adresse können Sie am Ende der Befragung angeben.

Ansprechpartner:

Ansprechpartnerin im NLWKN für das KLIFWA-Projekt
Britta Restemeyer
Tel.: 05121-509182
Britta.Restemeyer@NLWKN-Hi.Niedersachsen.de

Ansprechpartner bei der Stadt Hannover für das EU-Projekt MARE
Paul Burkhard Schneider
Tel.: 0511-16845172
europa@hannover-stadt.de

Quelle: Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz.

Keine Kommentare mehr möglich.