Potenziale der Natur, denn es muss nicht immer Mais sein! – Expertentreffen in Leer

schaeffer  |  4. April 2013

Experten aus Deutschland und den Niederlanden haben sich in Leer getroffen um das grenzübergreifende Vorhaben DELAND vorzustellen. Ziel des im EU-Projekt “GronGas” angesiedelten Vohabens ist es, für die Erzeugung von Biogas Alternativen zum Mais zu finden.

“Ostfriesland – Es muss nicht immer Mais sein – selbst aus Schlachtabfällen lässt sich noch Energie gewinnen. Auch aus Mist oder Stroh.Aus diesen bislang ungenutzten Biomasseresten Energie zu schaffen – das ist das Ziel von „Deland – Dezentrale Energie Landschaften Niederlande-Deutschland“.

Experten aus den Bereichen Landwirtschaft, Naturschutz, Wasserwirtschaft und Technik trafen sich jetzt im WUZ (Wallhecken-Umwelt-Zentrum) in Leer, um sich ihre Erfahrungen auszutauschen. Das Projekt „Deland“ gehört zum Interreg-IV-Programm „Groen Gas – Grünes Gas“. Es setzt sich aus insgesamt 18 Teilprojekten zusammen. In ihnen werden unterschiedliche Möglichkeiten der Gaserzeugung beleuchtet. Dabei geht es unter anderem um die Erfassung alternativer Biomassepotenziale, also die Gewinnung neuer Grundstoffe. Auch die bessere Vermarktung der Produkte in den Euroregionen Ems-Dollart, Rhein-Waal und Enschede-Gronau ist ein Thema. (…)”

Lesen Sie hier den ganzen Artikel, erschienen am 19. März 2013 in der Ostfriesen-Zeitung.

Keine Kommentare mehr möglich.